Naturheilverfahren


Phytotherapie

» Gegen jedes Leiden ist ein Kraut gewachsen. «

Pflanzen bzw. Pflanzenteile (Blüten, Blätter, Wurzeln, Rinden, Samen) werden in Form von Tees, Pflanzenextrakten, Tinkturen usw. verabreicht. 

 

Ihr Heileffekt resultiert aus der natürlichen Fülle der Wirkstoffe und ihrer Begleitsubstanzen (sekundäre Pflanzenstoffe), die in der Naturheilkunde in der Gesamtheit ihre besondere Bedeutung haben.

 



klinische Homöopathie

Der Leitsatz der Homöopathie ist 'Ähnliches möge mit Ähnlichem geheilt werden' (similia similibus curentur). 

Bei homöopathischen Arzneimitteln geht es um die energetische Information eines Mittels, welches nach einem besonderen Verfahren hergestellt wird. Sie sind pflanzlichen, tierischen oder mineralischen Ursprungs und werden als Globuli, Tabletten, Tropfen, Salben, Cremes, Tinkturen oder Ampullen verabreicht oder injiziert.

Die klinische Homöpathie ist eine organbezogene Therapie im niedrigen Potenzbereich.

Auch Schüßler Salze sind der klin. Homöopathie zuzuorden.

 

Allgemein ist die Homöopathie ein Fachbereich in der Naturheilkunde und ist weder mit der Natur- noch Pflanzenheilkunde gleichzusetzen.





Eigenblutbehandlung

Eigenblutbehandlung von Soforttyp-Allergien und Autoimmunerkrankungen nach Dr. med. Theurer

- eine dauerhafte und nachhaltige Alternative.

 

Patienteneigenem Blut wird hier ein spezieller Serum-aktivator zugesetzt, d.h. Antikörper werden markiert.

Diese Mischung wird homöopathisch aufbereitet und dann

in mehreren Sitzungen reinjiziert. Die körpereigenen maskierten Antikörper werden dabei als körperfremd erkannt. Es bilden sich also Antikörper gegen Antikörper. 

Die Beschwerden der überschießenden Immunreaktion können abnehmen.

Die Allergene müssen nicht bekannt sein.

Bei Kontaktallergien ist die Therapie nicht geeignet.

 

Ablauf: 

Die Blutentnahme findet zum Höhepunkt der allergischen Reaktion mit den stärksten Symptomen statt. Die Reinjektionen erfolgen dann 2 x wöchentlich über ca. 5 Wochen.

 

 

Bei Allergien auf

• Pollen / Heuschnupfen 

• Tierhaare

• Hausstaubmilben

• Nahrungsmittel (Soforttyp-Allergie IgE)

• allergisches Asthma

und bei vielen Autoimmunerkrankungen



Bachblüten

Dr. Edward Bach (1886-1936) beschreibt 38 Blüten, die entsprechende negative Seelenzustände harmonisieren.

Sie stammen von Pflanzen mit einer hohen Schwingungsfrequenz und werden meist als Tropfen verabreicht. 

 

Für jeden Patienten wird eine individuelle Mischung aus mehreren Blüten zusammengestellt. 

Eingenommen geben sie einen Impuls und dienen zur Unterstützung, den Kontakt zwischen Persönlichkeit und Seele wieder herzustellen. Besonders in der Psychotherapie lösen sie oftmals Blockaden in Entwicklungsprozessen.