DarmGESUNDHEIT

Da sich 70% des menschlichen Immunsystems im Darm befindet, wird ihm in der Naturheilkunde eine besondere Bedeutung gegeben. 

Im Darm befinden sich Billionen von Bakterien, die in Symbiose mit dem Menschen leben - die sog. Darmflora. Diese Bakterien erfüllen wichtige Aufgaben: sie liefern Nährstoffe für die Zellen der Darmwand, bilden Vitamine und verhindern, dass sich schädliche Keime an der Schleimhaut ansiedeln, sie trainieren das Immunsystem und fördern die Durchblutung der Darmschleimhaut. 

 

Eine gesunde Zusammensetzung der Darmflora kann durch viele Faktoren gestört werden, wie z.B.

• Medikamente u.a. Antibiotika, Cortison, Schmerzmittel

• Ernährungsfehler

• Umweltschadstoffe

• psychische Belastungen wie z.B. Stress

 

Ein gestörtes Darmmilieu kann die Nährstoffaufnahme aus der Nahrung stören und zu Mangelerscheinungen führen, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und -allergien verursachen, chronische Entzündungen fördern und Toxine bilden, die die Nerven und Psyche stören.

Damit hat das Gleichgewicht des Darms einen Einfluss auf:

 

• Allergien

• Verdauungsstörungen: Blähungen, Durchfall, Verstopfung

• Reizdarmsyndrom

• Nahrungsmittelunverträglichkeiten

• Übergewicht

• Infektanfälligkeit

• Hauterkrankungen (Akne, Neurodermitis, Psoriasis etc.)

• rheumatische Erkrankungen

• chron. entzündliche Darmerkrankungen

• Kopfschmerzen

• Müdigkeit und Erschöpfung

• die Psyche (Depressionen, Ängste)

• Arteriosklerose, Bluthochdruck

• hoher Cholesterinspiegel

• Arthrose

 

Durch die Wiederherstellung des physiologischen Gleichgewichts des Darms (der Darmflora und auch seiner Schleimhaut) können viele Erkrankungen sehr positiv beeinflusst werden.

 

Getestet wird hier über eine Stuhlprobe und hat mit einer Darmspiegelung beim Arzt nichts zu tun.